Initiativen

In den meisten Kantonen der lateinischen Schweiz laufen politische Vorstösse für eine obligatorische Zahnversicherung.

Das Ziel

Die Initianten fordern, dass die betroffenen Kantone eine obligatorische Versicherung für die zahnärztliche Grundversorgung einrichten. Gewisse zahnärztliche Behandlungen sollen von dieser Versicherung bezahlt werden. Ästhetische Eingriffe sind natürlich davon ausgenommen.

Das Geld

Arbeitgeber und Arbeitnehmer werden die Versicherung durch Lohnabgaben und Steuern finanzieren. Im Kanton Waadt schätzen die Initianten, dass jährlich 250 bis 350 Millionen Franken anfallen. Welche Beträge und Leistungen übernommen werden, ist noch nicht bekannt.

Die Folgen

Heute müssen die Patienten meistens ihre Zahnarztkosten selber bezahlen. Dafür dürfen sie mitreden: Patient und Zahnarzt entscheiden gemeinsam, welche Behandlung nötig und sinnvoll ist. Wenn eine Versicherung für die Behandlung aufkommt, bestimmt sie auch mit, was im Mund des Patienten geschieht. Die Therapiefreiheit wäre gefährdet.